Dresden: Minetest4Kids

Minetest, ein serverbasiertes Multiplayer-Computerspiel, das sich stark am internationalen Spiele-Hit Minecraft orientiert, ist der Traum aller kreativen Computerspieler*innen. Digitale Welten können nach Belieben erstellt, verändert und gestaltet werden. Das hat zur Folge, dass nahezu alle Kinder sehr frühzeitig mit diesem Spiel in Berührung kommen und genau an diesem Punkt setzte das Projekt Minetest4Kids an.

Anstatt allein zuhause vor dem Monitor zu spielen, brachte das Projekt junge Menschen zum gemeinsamen Spielen, Planen und Bauen an einem Ort zusammen. In regelmäßigen Workshops lernten sich die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 14 Jahren aus dem nahen Stadtumfeld besser kennen. So unterlagen alle Teilnehmer*innen typischen gruppendynamischen Aspekten und lernten, sich nicht nur im digitalen, sondern auch im analogen Raum zu bewegen

Dresden: Minetest4Kidz

Die pädagogische Zielsetzung des Projektes "Minetest4Kids" war es, das freie Open World Spiel Minetest zu nutzen um Kompetenzen der Teilnehmer*innen im Medien- und Sozialbereich zu stärken. Durch das gemeinsame Spiel sollte ein stetiger Austausch der Teilnehmer*innen erzielt werden, welcher vor allen endo, exo- und autogenen Faktoren losgelöst sein sollte. Den Kindern sollte die Möglichkeit sich auf Augenhöhe zu begegnen sowie gemeinsam eine Welt nach ihren Vorstellungen zu erschaffen. Diese Methode soll gerade die sozial schwächer Aufgestellten in der Gruppe ermutigen eine neue Rolle einzunehmen und sich in dieser auszuprobieren.

Über den Projektzeitraum hinweg traf sich die Gruppe jeden Montag zum vierstündigen Workshop. Zu Beginn stand dabei stets eine Spielphase, bei welcher alle Teilnehmer*innen sich frei künstlerisch-kreativ in Minetest ausdrücken durften. In der Minetest-Welt suchten sich die Spieler*innen zunächst meist einen eigenen Bauplatz, um dort ein Einzelprojekt zu beginnen. Im weiteren Spielverlauf wurden dann auch größere Projekte verfolgt, welche nur als Gruppe zu bewerkstelligen waren. Um 17:30 folgte dann eine Pause, welche einerseits für ein kleines Essen und andererseits für eine gemeinsame Reflexion genutzt wurde.

Bei Problemen und Fragen zum Spiel halfen sich die Kinder generell untereinander, so dass die Betreuer*innen als letzte Instanz hinzugezogen wurden und in der Spielphase eher eine beobachtende Rolle einnehmen konnten. Zur Orientierung stand den Teilnehmer*innen ein Aushang der gemeinsam erstellten Karte im Arbeitsraum zur Verfügung. Dieser aktiv ausgestaltete medienpädagogische Ansatz erlaubte eine flexible Ausgestaltung des Projektes. Den Kindern konnte in diesem Rahmen spielerisch und erfolgreich Medien- und Sozialkompetenzen, Konfliktmanagement und gemeinsame Planung vermittelt werden. Gleichzeitig konnte aber auch theoretisches Wissen, beispielsweise zum Thema Datenschutz, gelehrt werden und die technischen und gestalterischen Fähigkeiten der Teilnehmer*innen gefördert werden.

Die entstandene Gruppendynamik konnte das Projekt auf allen Ebenen stärken. Durch gemeinsame Plena und Gesprächsrunden konnten alle Teilnehmer*innen ihre Wünsche und Anliegen äußern, was sehr gut angenommen wurde. Neue Mitspieler*innen wurden von der Gruppe schnell integriert und im Lernprozess unterstützt.

Das Projekt konnte seitens der Teilnehmer*innen ein sehr gutes Feedback erzielen. Besonders das gewählte Spiel Minetest konnte ein starkes Interesse generieren und es gab häufiger Rückmeldungen darüber, dass die Teilnehmer*innen den Minetest-Client auf ihren Endgeräten, oder den Geräten der Eltern installieren wollten.

Informationen

Format: Regelmäßiger Nachmittagsworkshop
Zeitraum: 17/09/2018 bis 31/12/2019
Stadt: Dresden
Veranstaltungsort: Alternatives Zentrum Conni

Dresden: Minetest4Kidz

Weitere Informationen

Dresden: Minetest4Kids

Minetest, ein serverbasiertes Multiplayer-Computerspiel, das sich stark am internationalen Spiele-Hit Minecraft orientiert, ist der Traum aller kreativen Computerspieler*innen.

Digitale Welten können nach Belieben erstellt, verändert und gestaltet werden. Das hat zur Folge, dass nahezu alle Kinder sehr frühzeitig mit diesem Spiel in Berührung kommen und genau an diesem Punkt setzte das Projekt Minetest4Kids an. Anstatt allein zuhause vor dem Monitor zu spielen, brachte das Projekt junge Menschen zum gemeinsamen Spielen, Planen und Bauen an einem Ort zusammen. In regelmäßigen Workshops lernten sich die Kinder und Jugendlichen im Alter von acht bis 14 Jahren aus dem nahen Stadtumfeld besser kennen. So unterlagen alle Teilnehmer*innen typischen gruppendynamischen Aspekten und lernten, sich nicht nur im digitalen, sondern auch im analogen Raum zu bewegen.

Der Workshop fand einmal die Woche im Alternativen Zentrum „Conni“ statt, welches sich aktiv der Zusammenführung unterschiedlichster Lebensmodelle und dem interkulturellen Dialog verschrieben hat. Beim vierstündigen Workshop spielen die Teilnehmer*innen an jeweils einem Laptop in einer gemeinsamen Minetest-Welt und stimmen sich beim Bauen und Planen ab. Die Teilnehmer*innen erlernen auf spielerische Weise Medien- und soziale Kompetenz sowie Konfliktmanagement. Aber auch Themen wie Datenschutz, kreative Gestaltung sowie technische Fertigkeiten können je nach Bedarf und Interesse gefördert werden. Ebenso steigt mit wachsender Erfahrung auch die Motivation, eigene Inhalte in das Spiel einfließen zu lassen oder aus dem Spiel in die analoge Welt zu exportieren. Beispielsweise können Let’s Play-Videos erstellt, die Minetest-Welt ausgedruckt, ein kurzer Film über die eigene Welt gedreht oder das eigene Minetest-Haus auf ein T-Shirt gedruckt werden.

Informationen

Format: Regelmäßiger Nachmittagsworkshop
Zeitraum: 17/09/2018 bis 31/12/2018
Stadt: Dresden
Veranstaltungsort: AZ Conni

Dresden: Minetest4Kids

Weitere Informationen